Unfallrekonstruktion

Nach einem Unfall im Strassenverkehr ergeben sich oft Fragen.

Unklar kann sein, wie es zu dem Unfall kommen konnte, welche Geschwindigkeiten die Beteiligten inne hatten und wie der Unfall hätte vermieden werden können. Wenn sich die Aussagen der Beteiligten und der Zeugen wiedersprechen, kann mittels einer technischen Unfallanalyse in vielen Fällen die subjektiven Aussagen der Beteiligten objektiv beurteilt werden.

Je nach juristischer Fragestellung und Dokumentation zum Unfall können folgende technische Informationen rekonstruiert werden:

  • Wie hoch waren die Kollisionsgeschwindigkeiten
  • Wie hoch waren kollisionsbedingte Fahrzeugbelastungen
  • Wo fand die Kollision statt (Kollisionsort)
  • Welches Fahrzeug war in Bewegung
  • Anstreifrichtung, oder, welches Fahrzeug war in Bewegung
  • Fahrverläufe vor der Kollision (Anfahr-, Abbiege- und Überholmanöver)
  • Weg-Zeit-Abläufe
  • Vermeidbarkeitsbetrachtungen, wie hätte der Verkehrsunfall vermieden werden können
  • Analyse von Unfällen mit Fussgängern
  • Analyse von Unfällen mit Zweiradfahrern
  • Spezialgutachten (z.B. Fragen zu Sicherheitsgurten, Überprüfung der Schadenkompatibilität, Durchführung von Nachfahrversuchen)
  • Erstellung eines massstäblichen Unfallplans mittels Fotos
  • Interpretation von Airbag-Auslösungen