Biomechanik

Bei Fragen zu Verletzungen stellt die biomechanische Beurteilung ein Bindeglied zwischen den ermittelten Belastungen beim Kollisionsereignis und den festgehaltenen medizinischen Befunden her. Dabei wird in der biomechanische Beurteilung in einer interdisziplinären Zusammenarbeit von spezialisierten Fachleuten in Medizin und Ingenieurwesen untersucht, ob sich die Beschwerden, Verletzungen mit den aufgetretenen Kräften beim Ereignis erklären lassen. Die Eigenschaften betroffenen Person (Alter, vorbestanden en Krankheiten etc.) werden, sofern relevant, mit einbezogen.

Je nach juristischer Fragestellungen, Dokumentationen zum Unfall und Angaben zu den Verletzungen können in der biomechanischen Beurteilung zur folgenden Fragen Stellung genommen werden:

  • Welches ist das Verletzungspotential der betrachteten Kollision?
  • Können aus den Verletzungen Anhaltspunkte über die Benutzung von Helm/Sicherheitsgurten gewonnen werden?
  • Hätte das Tragen des Sicherheitsgurtes oder des Helmes zu einer geringeren Verletzungsschwere geführt?
  • Wären bei einer, z.B. tieferen Geschwindigkeit, geringere Verletzungen zu erwarten?
  • Waren die physikalischen Einwirkungen geeignet um die die Beschwerden und medizinischen Befunde auszulösen?
  • Bei mehrphasigen Ereignissen: In welcher Phase sind die Verletzungen entstanden?